CLILiG-FINNLAND

Ein Überblick mit Einblick

 

Erhebungsstudie und Videodokumentationen
zum fach- und sprachintegrierten Lernen auf Deutsch
(CLILiG) in der finnischen Allgemeinbildung (ISCED 1-3)
2013-2014

Das Projekt

CLILiG-FINNLAND ist eine vom Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland und dem Goethe-Institut Finnland geförderte Erhebungsstudie zu Deutsch als Schulfremdsprache in Finnland. Im Mittelpunkt der Studie steht jedoch nicht primär das Schulfach Deutsch als Fremdsprache an sich, sondern vor allem die Verwendung des Deutschen als Kommunikations- und Zielsprache (a) in Kombination mit anderen Fachinhalten (z.B. Deutsch + Kunst, Deutsch + Musik), oder (b) als Arbeits- und Unterrichtssprache im (Sach-)Fachunterricht (z.B. Geschichte, Mathematik, Biologie etc. (partiell) auf Deutsch).

Die international gängigste Fachbezeichnung für solche Bildungskontexte lautet Content and Language Integrated Learning. Das entsprechende Akronym „CLIL“ hat sich vor allem im europäischen Raum als Oberbegriff etabliert und ist auch außerhalb der Fachkreise bekannt.

Entsprechend spricht man bei Deutsch als „CLIL-Sprache“ oft auch von CLILiG (Content and Language Integrated Learning in German). Daher auch die Betitelung der Erhebungsstudie: CLILiG-FINNLAND.

h

MEHR ERFAHREN

Hintergründe

Die letzte Erhebung zum integrierten Sprachen- und Fachlernen auf Deutsch (CLILiG) in Finnland liegt bereits knapp zehn Jahre zurück. Inzwischen hat es nicht nur in den betroffenen Bildungskontexten Änderungen gegeben, sondern auch in den sie umgebenden außerschulischen Realitäten, sowie insbesondere in den Entwicklungsbedürfnissen dieser insgesamt doch besonders zukunftsorientierten und zeitgemäßen Umgebungen des schulisch-institutionellen (Fremdsprachen-)Lernens. Diese Verhältnisse sind wiederum Ergebnis aus der gesamteuropäischen Entwicklungsarbeit zur schulischen Sprachenbildung in den letzten Jahren: Fragen um Synergien zwischen formellem und informellem (Sprachen-) Lernen, sowie um einen fächerverbindenden, kompetenzorientierten Erwerb von Kenntnissen und Fertigkeiten insgesamt stellen inzwischen Grundsäulen der europäischen (Sprachen-)Bildungspolitik dar. Sprachsensible Arbeitsformen über Sprach- und Fächergrenzen hinweg sind damit von höchster Relevanz für eine zeitgerechte – und zukunftsorientierte – Gestaltung der (Fremdsprachen-)Bildung – und dies gerade auch in landspezifischen Kontexten.

Zumal mit diesen Entwicklungen neuartige Möglichkeiten zur Förderung des Deutschen als Schulfremdsprache generell verbunden sind, erscheint ein aktueller Überblick über den CLILiG-Stand im Lande nicht nur sinnvoll, sondern auch notwendig.

CLILiG-Erhebung Finnland (2005)

(PDF)

Grundsäulen der europäischen (Sprachen-)Bildungspolitik: „Language Dimension in All Subjects“ (Europarat)

(PDF)

Erhebungsstudie zum CLIL-Ansatz an Schulen in Europa (Eurydice 2006)

(PDF)

Grundsäulen der europäischen (Sprachen-)Bildungspolitik: „Curriculum Development for Plurilingual and Intercultural Education“ (Europarat)

(PDF)

h

MEHR ERFAHREN

Ziele

  • Aktueller Überblick über fächerübergreifenden Deutsch-als-Fremdspracheunterricht und (partiell) deutschsprachigen Fachunterricht in der allgemeinbildenden Schule in Finnland.
  • State-of-the-art-Dokumentation entsprechender Bildungskontexte u.a. in Form von Schulleiter-, Lehrer und Schülerinterviews und Unterrichtsmitschnitten
  • Analyse der aktuellen Organisations- und Umsetzungsformen des CLILiG zwecks weiterführender Forschungs- und Entwicklungsarbeit
  • Festigung der Kooperationsstrukturen zwischen den finnischen „CLILiG-Schulen“
  • Systematisierung der landesspezifischen Zusammenarbeit zu CLILiG zwischen der Schulpraxis, der Begleitforschung und der Lehrerbildung.
h

MEHR ERFAHREN

Aktivitäten

Für die Erhebungsstudie sind u.a. folgende Aktivitäten vorgesehen:

  • Kontaktaufnahme mit finnischen „CLILiG-Schulen“ auf der Grundlage früherer Erhebungsstudien und Kooperationen
  • Erstellung und Durchführung einer Fragebogenstudie zum Thema
  • Vorbereitung und Durchführung einer state-of-the-art-Dokumentation von „CLILiG-Angeboten in der allgemeinbildenden Schule in Finnland
  • Analyse und Auswertung der Fragebogenstudie
  • Heranziehen der Ergebnisse an die Vorbereitung der Rahmencurricula für den grundlegenden Unterricht in Finnland (bes. in Teilbereich „CLIL und Sprachimmersion“)
  • Vorbereitung diverser „Projektprodukte“, darunter u.a. „Situationsbericht CLILiG-Finnland 2013/14“, Filmdokumentation zu Organisationsformen und Umsetzungsvarianten des CLILiG in Finnland
h

MEHR ERFAHREN

Veranstaltungen

Für die Dauer der Erhebungsstudie sind unterschiedliche Veranstaltungen rund um das Thema CLILiG vorgesehen. Neben Schulbesuchen quer durch Finnland sind z.B. gezielte Fortbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte des Deutschen als Fremd- und Unterrichtssprache in Planung. Über die Termine und Profile der Veranstaltungen sowohl während des Projekts wie auch danach können Sie sich jederzeit per Mail-Anfrage informieren (s. Kontakt & Kooperation)

 

h

MEHR ERFAHREN

Tools & Technologie

Für die Zwecke der Erhebungsstudie werden diverse technologiegestützte Werkzeuge eingesetzt: Zur Erhebung der Gesamtsituation wird eine digitale Fragebogenstudie durchgeführt werden, die Erträge der state-of-the-art-Dokumentationen werden wiederum in einem webbasierten Kooperationsforum „CLILiG-FINNLAND“ zugänglich sein.

Darüber hinaus und gleichsam im Sinne einer Parallel- oder Folgeaktivität ist die Erprobung von computermedialen Simulationsinstrumenten zum fächerübergreifenden Deutschlernen und dortigen Verfahren zur Profilierung von individueller Lernprogression im Kontext des integrierten Sprachen- und Fachlernens vorgesehen. Einen Vorgeschmack darauf bietet das Projekt „ProfiDaF“

h

MEHR ERFAHREN

Ergebnisse

Erhebungsberichte

Teilbericht I

(PDF)

Teilbericht II

(PDF)

Videodokumentationen

CLILiG-FINNLAND VIDEODOKUMENTATIONEN

 

CLILiG-VARIANTE: FÄCHERÜBERGREIFENDER DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE-UNTERRICHT

Frühsensibilisierung für den schulischen Fremdsprachenerwerb – CLILiG-artige Arbeitsformen im frühen Deutsch als Fremdsprache-Unterricht („CLILiG-Subtyp I“) (mit deutschen Untertiteln)
Fallbeispiel: Mukkulan koulu – Mukkula Schule Lahti, Finnland: Grundlegender Unterricht, Klassen 1-6.

Frühsensibilisierung für den schulischen Fremdsprachenerwerb – CLILiG-artige Arbeitsformen im frühen Deutsch als Fremdsprache-Unterricht („CLILiG-Subtyp I“) (mit deutschen Untertiteln)
Fallbeispiel: Joensuun Normaalikoulu /Itä-Suomen yliopisto – Ausbildungsschule der Universität Ost-Finnland (Joensuu, Finnland): Grundlegender Unterricht, Klassen 1-9

CLILiG-VARIANTE: ZIELSPRACHLICH BEREICHERTER (SACH-) FACHUNTERRICHT AUF DEUTSCH

Integriertes Sprachen- und Fachlernen – zielsprachlich bereicherter (Sach-)Fachunterricht auf Deutsch / bilingualer (Sach-)Fachunterricht bei geringer Zielsprachenintensität (vgl. CLILiG- Subtyp II) (mit deutschen Untertiteln)

Fallbeispiel: Kalevalan koulu – Kalevala Schule (Kuopio, Finnland) Grundlegender Unterricht, Klassen 1-9.

CLILiG-VARIANTE: BILINGUALER (SACH-) FACHUNTERRICHT AUF DEUTSCH

Integriertes Sprachen- und Fachlernen – CLILiG-Umsetzung mit großer (Sach-)Fachvariation und steigender Zielsprachenintensität (vgl. CLILiG-Subtypen II u. III) (mit deutschen Untertiteln)

Fallbeispiel: Puolalan koulu – Puolala Schule (Turku, Finnland): Grundlegender Unterricht, Klassen 1-9.

Integriertes Sprachen- und Fachlernen – CLILiG-Umsetzung mit Schwerpunkt Anfangsunterricht (vgl. CLILiG-Subtypen II u. III) (mit deutschen Untertiteln)

Fallbeispiel: Martinlaakson koulu – Martinlaakso Schule (Vantaa, Finnland): Grundlegender Unterricht, Klassen 1-9

CLILiG-VARIANTE: SPRACHSENSIBLER DEUTSCHSPRACHIGER (SACH-)FACHUNTERRICHT

Integriertes Sprachen- und Fachlernen – CLILiG-Umsetzung mit starkem Sachfachfokus und hoher anfänglicher Zielsprachenintensität (vgl. CLILiG-Subtypen III u. IV) (mit deutschen Untertiteln)

Fallbeispiel: Tammelan koulu – Tammela Schule (Tampere), Grundlegender Unterricht, Klassen 1-6.

ZUSATZBEISPIEL: INTENSIVIERTER, FORMELLER DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE-UNTERRICHT

Intensivierter Deutsch als Fremdsprache-Unterricht – gezielte Festigung formaler Sprachbeherrschung und mündlicher Sprachfertigkeiten: Beispiel zur Ausgestaltung des formellen Deutschunterrichts in CLILiG-Kontexten (mit deutschen Untertiteln)

Itäkeskuksen koulu – Itäkeskus Schule (Helsinki, Finnland): Grundlegender Unterricht, Klassen 1-9.

Kontakt & Kooperation

Wünschen Sie sich nähere Informationen zu „CLILiG-FINNLAND“? Oder sind Sie vielleicht daran interessiert, Arbeitsformen zu CLILiG an Ihrer Einrichtung einzuführen oder aber evtl. bereits bestehende CLIL-Angebote dokumentieren bzw. evaluieren zu lassen? Wenden Sie sich jederzeit hier an uns; wir freuen uns über Ihr Interesse an CLILiG und beraten Sie gerne!

CLILiG FINNLAND: „Ein Überblick mit Einblick“ – ein Kooperationsprojekt von

Crealang.

Goethe-Institut

Auswärtiges Amt

RULE

crealang. research & innovation

Pajakatu 11

FIN-33100 Tampere

ID: FI2639328-7

MAIL: info@crealang.com

SKYPE: Crealounge.

PHONE: +358 50 590 7188

WWW: crealang.com

LAB: lab.crealang.com

facebook

twitter

youtube

© crealang. research & innovation 2018